Klinik am Leisberg Baden-Baden, Fortbildung

 
 

Fortbildungsangebote

Wir führen Fortbildungsveranstaltungen zu interessanten und wichtigen psychiatrisch-psychotherapeutischen Themen durch. Die Veranstaltungen sind mit Fortbildungs-
punkten der Ärztekammer verknüpft.

In diesem Jahr haben wir uns als Rahmen-
thema "die neuen Störungen" gewählt. Die Vorträge greifen Themenbereiche aus dem psychotherapeutischen Alltag heraus, die wir für besonders relevant halten.

---------------------------------------------------------
Vortrag: Psychotherapie mit älteren Patienten nach dem Salutogenesekonzept der Klinik am Leisberg

Zeit: Mittwoch, 08.02.2017, 19:30
Ort: Panoramaraum der Klinik


Referent
:

Dr. Schmidt
Dr. med. Norbert Schmidt
Chefarzt der Klinik am Leisberg

Zum Vortrag:
Viele Menschen erleben im höheren Lebensalter ein Nachlassen der körperlichen und geistigen Kräfte.
Im Gegensatz zu vielen eher somatisch geprägte Behandlungskonzepten be-
schränken wir uns bei der Diagnostik auf das Notwendige und konzentrieren uns auf die Salutogenese, also die Frage, wie die Gesundheit erreicht und erhalten werden kann. Der Focus der Therapie ist nicht defizitorientiert, sondern greift die vorhandenen Ressourcen auf und fördert das Ausprobieren neuer Strategien und Denk-
weisen.
Unser Konzept der therapeutischen Gemeinschaft mit einem aktiven Austausch von Menschen zwischen 18 und bis zu über 80 Jahren ist hierfür besonders geeignet.
Das Gerontopsychotherapeutische Konzept ist in die altersspezifischen Angebote der Klinik integriert.

-------------------------------------------------------
Der folgende Vortrag beschreibt ein über viele Jahre erprobtes Modell zu Behandlung von Patienten mit Strukturstörungen (früher auch als 'Frühe Störungen' bezeichnet). Die aufgezeigten Behandlungskonzepte sind in Praxis und Klinik relevant.

Vortrag:
Strukturbezogene Psychotherapie nach dem Grönenbacher Modell

Zeit: Freitag, 12.05.2017, 18:30
bis 20.00, anschließend Einladung zum Büffet
Ort: Vortragsraum der Klinik
Anerkannte Fortbildung der LÄK BW
2 Fortbildungspunkte

Referent:

Hr. Votsmeier
Dipl.-Psych Achim Votsmeier-Röhr
Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis. Zusatzausbildung in Gestalttherapie (DVG) und Schematherapie (ISST).
Über 30 Jahre Tätigkeit in der HELIOS-Klinik Bad Grönenbach, davon zuletzt 13 Jahre als Leitender Psychologe der Abteilung für Strukturbezogene Rehabilitation. Lehrtätigkeit an der Süddeutschen Akademie für Psychotherapie, an Gestalttherapie-Ausbildungsinstituten sowie an der Sigmund Freud Privat Universität Wien. Als Supervisor (DVG) Team- und Fallsupervision an Kliniken und sozialen Einrichtungen.

Zum Vortrag:
Strukturbezogene Psychotherapie ist ein tiefenpsychologischer Ansatz, orientiert an der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik (OPD). Das Grönenbacher Modell ist eine Variante strukturbezogener Psychotherapie für Menschen mit Borderline- und anderen strukturellen Störungen, die seit Mitte der 1980er Jahre in der dortigen Psychosomatischen Klinik entwickelt wurde. Der Vortrag fokussiert auf die Darstellung der Struktur- im Unterschied zur Konfliktper-
spektive, Rahmenbedingungen und sequenzielles therapeutisches Vorgehen sowie Aspekte der therapeutischen Beziehung.

--------------------------------------------------------


Vortrag: Computer, Cannabis & Co
- oder den Safe-Space verlassen und sich dem Leben stellen

Zeit:       Mittwoch, 18.10.2017, 18:30 bis 20.00, anschließend Einladung zum Büffet
Ort:        Panoramaraum der Klinik

Adoleszente junge Männer geraten auf ihrem Weg in das Erwachsenenleben häufig in Überforderungssituationen. Sie zeigen dann Ausweichstrategien, die ihnen zwar kurzfristig helfen, ihre Situation besser zu ertragen, langfristig aber selbst zum Problem werden. Hierzu gehören auch übertriebener Konsum von elektronischen Medien und der Gebrauch von Suchtmitteln wie vor allem Cannabis.
Obwohl diese Gruppe Heranwachsender ähnliche Problemmuster zeigen, sind die jeweiligen Hintergründe von Fall zu Fall sehr unterschiedlich. Hier sind genaues Hinsehen und eine differenzierte Diagnostik des Einzelfalles sehr wichtig. In der anschließenden therapeutischen Arbeit benötigen sie eine ausgewogene Mischung von Klarheit und Konfrontation auf der einen und von Empathie und Unterstützung auf der anderen Seite.
Im Vortrag beschreiben wir anhand von konkreten Fallbeispielen unsere Erfahrungen in der Arbeit mit jungen Männern und stellen ein multidimensionales, strukturorientiertes Behandlungsmodell auf tiefenpsychologischer Grundlage vor.

Referenten:
Dr. Engel Herr Dr. Univ. Rom Mathias Engel, FA für Kinder- und Jugend-
psychiatrie und -psycho-
therapie, FA für Psychia-
trie und Psychotherapie, Leitender Arzt der Abt. für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und für den Bereich Junge Erwachsene.
Frau Dipl. Psych. Ina Frank
Bezugs- und Gruppentherapeutin der Klinik
Herr Dr. med. Thomas Bonath
Ärztlicher Psychotherapeut und ehemaliger Oberarzt der Klinik.

--------------------------------------------------------