Gruppentherapie

Wir haben ein sehr umfangreiches Angebot an Gruppentherapien, da sich Probleme und Konflikte sehr unterschiedlich in die Persönlichkeit eines Menschen hineinweben. Ein breites Angebot an Stimulationen ist daher eher geeignet, auch dann einen Zugangsweg zu öffnen, wenn auf der "Hauptstraße", d.h. auf dem direkten Zugang im Gespräch, die verlorenen Enden der Problemknoten nicht aufgenommen werden können.

Einleitung

Gemeinschaft und Gruppen werden für viele Teilnehmer eine gewichtige Quelle, um ihre Selbstwahrnehmung, vor allem den Blick auf das eigene Potential neu zu gestalten. Diese Erfahrungen stehen oft im Kontrast zu den anfangs eher ängstlichen Erwartungen. Aber in den Gruppen werden nicht nur Konflikte aufgegriffen, sondern auch der Rücken gestärkt, der eigene Standpunkt erforscht - es kommt Weite ins Leben und entsteht Raum für Veränderungen.

Weitere Gruppentherapien:

In der Entspannung werden auch die Verspannungen losgelassen, mit denen die Konfliktdynamik festgehalten wird. Je weniger man tut, um so mehr geschieht...

Körpertherapie und -wahrnehmung

Beide Gruppen orientieren sich an dem Ziel, ein körperverhaftetes und am Spüren orientiertes Selbstwertgefühl zu fördern. Die Art des Zugangs ist jedoch unterschiedlich.

Ton angeben, auf die Pauke hauen, zarte Seiten anklingen lassen, mitschwingen etc. können hier die Themen werden.

Musiktherapie

Ausdruck und kommunikative Möglichkeiten können erfahren und verbessert werden mit Hilfe von verschiedenen Tonerzeugungsinstrumenten.
Miteinander spielen macht Spaß und fördert die Öffnung nach innen und nach außen.

Lebensfreude

Im gemeinsamen spielerischen Umgang mit Aufgaben und Kontaktsituationen wird die "kindliche Perspektive" angesprochen, die oft mit dem Erwachsensein verloren geht, aber ein wichtiger Bestandteil einer sensiblen und ausdruckstarken Lebensgestaltung ist.
Lebendige Gesten intensivieren die Gefühle und damit die Selbstidentität.

Dramatherapie

Hier kann man sich selbst in einer theaterähnlichen Atmosphäre in verschiedenen Rollen spielend kennenlernen. Besonders "abgelehnte Rollen" bergen oft viele wertvolle Anteile, die in ungefährlicher Umgebung erforscht werden wollen.
Die Vorbereitung auf den Alltag in der Transfergruppe stehen gegen Ende des Aufenthaltes im Fokus.

Transfergruppe

In den letzten Wochen des stationären Aufenthaltes kommt die Frage in den Vordergrund, wie die Veränderungen und neuen Lebenselemente in der Alltagssituation zu Hause umgesetzt werden können. Diese Themen werden hier sowohl in der Gruppe als auch in Einzelgesprächen bearbeitet und mit Erprobungsschritten (und falls sinnvoll auch Erprobungsaufenthalten zu Hause) begleitet.

Gestaltung macht sichtbar und das Unbewußte beginnt zu sprechen.

Kunsttherapie und Kreativgruppe

Die Darstellung und Gestaltung mit Farbe, Ton und anderen Materialen eröffnet einen direkten Weg ins das Unbewusste, an dem deutend gearbeitet wird.
Informationen aktivieren auch Erleben und Erinnerungen und können so die assoziativen Verbindungen zu scheinbar vergessenen Inhalten wieder herstellen..

Scriptgruppe

Hier werden Informationen zur Konfliktgenese und Anregungen zu deren Auflösung vermittelt. Es geht aber nicht in erster Linie um Wissensvermittlung, denn Wissen allein verändert nicht. Die neuen Einsichten in das eigene Lebensscript können beim Mitteilen an andere auch neue Erfahrungen mit Offenheit und Ehrlichkeit vermitteln. Dies fördert Selbstakzeptanz und eine gesunde Basis für das Selbstwertgefühl.

Abgrenzen bedeutet Erfahrung dessen, was innerhalb der Grenzen liegt - der eigenen Person!

Ärgergruppe

Da die Fähigkeit zum lebendigen Ausdruck von Ärger und Abgrenzung aus Angst vor Verlust von Zuwendung verloren gehen kann, wird eben dieser Ausdruck hier geübt. Da unterdrückter oder übermäßig kontrollierter Ärger oft wie ein Ölteppich über den anderen Gefühlen hängt, geht es hier immer auch um den Umgang mit der eigenen Gefühlswelt insgesamt. So kann ein wichtiger Teil der Ich-Identität zurückerobert werden.

Frauen-/Männergruppe

Für die Bearbeitung bestimmter Themen ist es förderlich, wenn dies im Rahmen einer geschlechtskonformen Gruppe geschehen kann. Diese Gruppen finden für Männer und Frauen wöchentlich statt.

Klinik am Leisberg

Eine Klinik der Rheintal-Klinikbetriebsgesellschaft mbH

Geschäftsführer: Dr. Th. Falbesaner

Sitz: Baden-Baden

Eingetragen beim Amtsgericht Mannheim HRB 202167

Adresse

Gunzenbachstr. 8
76530 Baden-Baden

Fon: 07221 - 39 39 30
Fax: 07221 - 39 39 350

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!