Informationsveranstaltungen

Wir führen regelmäßg Informationsveranstaltungen zu interessanten und wichtigen psychiatrisch-psychothe-rapeutischen Themen durch. Die hier angekündigten Veranstaltungen bieten wir in Zusammenarbeit mit der CARITAS-Aktion: WOCHE DER SEELISCHEN GESUNDHEIT, Jahreskapagne 2018/2019 an. Sie sind offen für alle Interessenten. Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Vorträge oder Übungen gehen in der Regel über 1 1/2 Zeitstunden. Sie finden in der Klinik am Leisberg statt.

Referent:

Dr.  Norbert Schmidt

Chefarzt der
Klinik am Leisberg

Vortrag:

Klettern gegen Depression und Angst

Termine und Ort:

Zeit: Freitag, 12.10.2018, 13.00 - ca. 14.30
und: Freitag, 12.04.2019, 13.00 - ca. 14.30

Ort: Kletterwand der Klinik, Treffpunkt im Eingangsbereich der Klinik

Anmeldung: Rezeption der Klinik am Leisberg, Tel.: 07221/39393-0,
begrenze Teilnehmerzahl (Gruppe zu max. 8 Personen)

Körperliche Aktivität wird bei Depression als ein wichtiger Teil der therapeutischen Intervention gesehen. Klettern als Sportart vereint mehrere therapeutische Wirkfaktoren wie Achtsamkeit, emotionale und körperliche Aktivierung und Selbstwirksamkeitserleben. So kann begleitetes Klettern als "eine gute Medizin" gegen mangelndes Selbstvertrauen und "erlernte Hilfslosigkeit" wirken und mit wenig Anstrengung die Grundlage für eine realistischere Selbstwahrnehmung bilden.

Voraussetzungen: Normale Belastbarkeit, keine Einschränkungen der körperlichen Beweglichkeit und der Kraftentwicklung.

Referentin:

Dipl.-Psych. Elke Schulmeister

Psychotherapeutin an der
Klinik am Leisberg

Vortrag:

Achtsamkeit und Köpertherapie

Termine & Ort:

Zeit: Donnerstag, 15.11.2018, 18.00 - 19.30
und  Donnerstag, 17.01.2019, 18.00 - 19.30
Ort:  Panoramaraum der Klinik

Anmeldung: Rezeption der Klinik am Leisberg, Tel.: 07221/39393-0,
begrenze Teilnehmerzahl (max. 40 Personen)

Achtsamkeit ist zu einem Modebegriff geworden. und soll bei Stress, Schmerzen, Depressionen, Ängsten und vielen psychosomatischen Beschwerden helfen. Wie ist das wirklich mit der Achtsamkeit? Wie erreicht man Achtsamkeit und worin besteht deren heilsame Kraft? Hier erhalten Sie Antworten auf diese Fragen und einen Einblick in die Praxis der Achtsamkeit.

Referent:

Dr.  Henning Hager

Oberarzt der
Klinik am Leisberg

Vortrag:

Kleine Helden und junge Männer in Not - Flucht in eine Welt von Spielen und Drogen

Termine & Ort:

Zeit: Mittwoch, 23.01.2019, 19.00 - 20.30
Ort:  Panoramaraum der Klinik

Anmeldung: Rezeption der Klinik am Leisberg, Tel.: 07221/39393-0,
begrenze Teilnehmerzahl (max. 50 Personen)

Immer häufiger wachsen Jungs ohne Väter, männliche Bezugspersonen, Erzieher, Lehrer, Vorbilder und Idole auf und suchen ihre männliche Identität im "Nicht-Frau-Sein". Emotionslos und ständig im "Kampfmodus" finden sie in der Welt der Medien und der PC-Spiele viele Angebote und verfallen in irreale Traumwelten. Spielsucht, Cannabiskonsum oder Trinkexzesse ergänzen sich zu einer Scheinstabilität.

Der Vortrag wird auf die Bedeutung der gesellschaftlichen Entwicklung, verloren gegangene Initiationsriten und das Dilemma junger männlicher Klienten eingehen. Erfahrungen aus langjähriger Männergruppenarbeit, Beispiele aus der klinischen Praxis und Lösungsansätze werden vorgestellt.

Referent:

Dr. Univ. Rom Mathias Engel

Chefarzt der Abt. für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der
Klinik am Leisberg

Vortrag:

Internet Gaming Disorder - wenn Spielen am Computer zur Sucht wird

Termine & Ort:

Zeit: Dienstag, 19.02.2019, 19.00 - 20.30
Ort:  Panoramaraum der Klinik

Anmeldung: Rezeption der Klinik am Leisberg, Tel.: 07221/39393-0,
begrenze Teilnehmerzahl (max. 50 Personen)

Der Referent wird aus seiner langjährigen Erfahrung im Umgang mit spielsüchtigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen berichten. Die in den letzten Jahren rasant zunehmende Anzahl junger Menschen, die mit anderen Spielern im Netz online spielen, aber dabei schulische Aufgaben, familiäre Kontakte, soziale Aktivitäten und sportliche Anstrengungen zunehmend vernachlässigen, ist besorgniserregend. Der damit häufig einhergehende Suchtmittelgebrauch, vor allem von Cannabis und Aufputschmitteln, aber auch der Verlust des gesunden Tag-Nacht-Rhythmus und "normaler" Freizeitaktivitäten führen nicht selten in soziale Vereinsamung, Ängste, Depressionen und einen Realitätsverlust. Dies macht die Kontaktaufnahme für Therapeuten schwer.

Referentin:

Dipl.-Psych. Heike Lenz

Psychotherapeutin an der
Klinik am Leisberg

Vortrag:

Mädchen und Frauen - Flucht in Anorexie und Bulimie

Termine & Ort:

Zeit: Donnerstag, 25.04.2019, 19.00 - 20.30
Ort:  Panoramaraum der Klinik

Anmeldung: Rezeption der Klinik am Leisberg, Tel.: 07221/39393-0,
begrenze Teilnehmerzahl (max. 50 Personen)

Hilfe ich bin zu dick!  Mädchen und Frauen zwischen Schlankheitswahn und Selbstfindung.
Gegenwärtig sind bei den Mädchen und jungen Frauen etwa 20 % von einer Essstörung betroffen. Die schwerwiegenste Erkrankung ist die mit 15% tödlich verlaufende Magersucht.

Welche Faktoren begünstigen die Entwicklung dieser Erkrankungen? Welche Therapieansätze helfen bei welcher Störung?
Wie kann man Betroffene verstehen und unterstützen. Was kann man vorbeugend tun?

Erfahrungsaustausch und Diskussion erwünscht.

Klinik am Leisberg

Eine Klinik der Rheintal-Klinikbetriebsgesellschaft mbH

Geschäftsführer: Dr. Th. Falbesaner

Sitz: Baden-Baden

Eingetragen beim Amtsgericht Mannheim HRB 202167

Adresse

Gunzenbachstr. 8
76530 Baden-Baden

Fon: 07221 - 39 39 30
Fax: 07221 - 39 39 350

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!